Berichte

Landartprojekt 8a-Klasse

Angeregt von den Arbeiten von Andy Goldsworthy schufen die Schülerinnen und Schüler der 8a-Klasse im Fach Bildnerische Erziehung am Rohrbach-Berger Sinnenreichweg subtile Arbeiten mit an Ort und Stelle vorgefundenen Naturmaterialien. Durch Verdichtung und Neuarrangement wurde dem Phänomen des zyklischen Werdens und Vergehens in ästhetischer Form Ausdruck verliehen.


Clemens Andel


Erstellt am 04.12.2018 von w.wiesner.

Virtueller Adventkalender in Wort und Bild

Wie können Wort und Bild zu einer stimmigen Präsentation zusammengefügt werden? Möchte ich Musik verwenden, um eine Botschaft herauszustreichen und stärker zum Klingen zu bringen? …
Diese und ähnliche Fragen haben sich die Schülerinnen und Schüler der 6B-Klasse gestellt, als sie gefragt wurden, ob sie den heurigen Adventkalender in der Aula gestalten möchten. Prof. Mag. Clemens Andel erklärte sich bereit, im Rahmen des Unterrichts in Bildnerische Erziehung den Raum für die kreative Auseinandersetzung bereitzustellen. Die Religionslehrerinnen und -lehrer lieferten Textvorschläge, die teilweise von den Schülerinnen und Schülern aufgegriffen wurden. Die Schülerinnen und Schüler hatten aber auch die Freiheit, eigene Texte oder Lieder zu wählen. Herausgekommen ist eine bunte Mischung, die die Unterschiedlichkeit und den Geschmack der Schülerinnen und Schüler der 6B-Klasse gut widerspiegelt.
Und so hoffe ich, dass auch wir uns wiederfinden können in dieser Vielfalt unterschiedlicher Zugänge, damit wir gemeinsam – Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, die ganze Schulgemeinschaft - durch den Advent dem Weihnachtsfest entgegengehen können. Einem Fest, bei dem wir das Kommen Gottes in unsere Welt vor gut 2000 Jahren in einem Stall in Betlehem feiern. Hoffentlich nicht nur vor 2000 Jahren! Denn wie Angelius Silesius so treffend formuliert: „Und wäre Christus tausendmal in Bethlehem geboren, und nicht in dir: Du bliebest doch in alle Ewigkeit verloren.“
So wünsche ich uns, dass sich diese Geburt des Jesuskindes, die wir zu Weihnachten feiern, auch in unseren Herzen und Familien ereignet, dass wir das Kommen Gottes hautnah und intensiv erfahren und spüren dürfen.

Prof. Mag. Christian Lorenz, Religionslehrer der 6B-Klasse


Erstellt am 30.11.2018 von w.wiesner.

Theater im gYm 4.12.2018 - Die Strottern und Peter Ahorner

Advent ist ja bekanntlich die Zeit der sehnsuchtsvollen Erwartung des freudigen Ereignisses. Selbiges tritt am 4. Dezember bei uns im Theater im Gym ein und beendet eine ewig lang scheinende einjährige Wartezeit auf die Wiederkehr der Strottern. Als nämlich letztes Jahr, ebenfalls am 4. Dezember, der fulminante Auftritt von Clemens Lendl und David Müller sich um ca. 22.30 Uhr schön langsam seinem Ende zuneigte, da erfasste wohl alle dabei Anwesenden der unbändige Wunsch nach alsbaldigster Fortsetzung dieses Glücksmoments. Hätten wir damals den diesjährigen Auftrittstermin schon gewusst, hätten wir das Publikum mit „Nur mehr 365 mal schlafen“ trösten können.
Gottseidank haben die Strottern auch uns lieb gewonnen, weshalb einerseits ihre Rückkehr nach Rohrbach rasch fixiert werden konnte und andererseits sie dabei auch noch quasi mit einem Extraguzi für den künstlerischen Gabentisch aufwarten: Gaben sie im Vorjahr nämlich zahlreiche Lieder mit den großartigen Texten von Peter Ahorner zum Besten, so wird dieser brillante Analytiker der abgrundtiefen (Wiener) Psyche diesmal leibhaftig mit (wahrscheinlich) noch tieferer, sonorer Stimme aus seinen Werken lesen. Freuen wir uns also auf die mit umwerfender Musikalität, konzentrierter, unaufgeregter Intensität, feiner Ironie und messerscharf subtilem Humor vorgetragenen literarisch-musikalischen Kleinodien dreier großer und dabei durch und durch menschlicher Künstler, die einem so nicht nur das dabei oftmals besungene Wien, sondern eigentlich die ganze Welt wieder lebens- wie liebenswert erscheinen lassen. Da werden es Sankt Nikolaus und das Christkind dieses Jahr aber verdammt schwer haben mitzuhalten.

Wir laden alle recht herzlich zum letzten Highlight im Jahr 2018 ein. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr kommen sie wieder zu uns: Die Strottern, Klemens Lendl (Violine, Gesang) und David Müller (Gitarre, Gesang), geben sich am Dienstag, 4. Dezember 2018 um 20:00 Uhr im Theater im gYm zusammen mit dem Wiener Lyriker Peter Ahorner die Ehre.
Bitte rasch reservieren unter theater@brgrohrbach.at. Wir freuen uns über Ihren Besuch!


Erstellt am 21.11.2018 von w.wiesner.

Mathematischer Auftritt in Ö3

Als wir, Schülerinnen und Schüler der 6A und 6B, uns am 16.11.2018 im Mathematik-Wahlpflichtfach auf eine entspannte, lehrreiche Stunde einstellten, war uns noch nicht bewusst, welche Aufregung uns am Ende des Tages noch erwarten würde. Das Thema dieser Stunde waren Fermi-Aufgaben. Bei Fermi-Aufgaben wird, trotz Mangel an genügend Daten, um die Aufgabe exakt zu lösen, versucht, durch mehrere Annahmen einen Näherungswert zu erstellen. Herr Professor Dietmar Azesberger stellte uns die Frage, wie viele Musiktöne der beliebteste Radiosender Österreichs, Hitradio Ö3, in einem Jahr spielte. Aufgrund unserer Überlegungen kamen wir auf die finale Zahl von 1 051 200 000 Töne pro Jahr.

Dann kamen wir auf die Idee, unsere Berechnungen mit dem Sender zu teilen. Nach mehreren Telefonaten mit den Mitarbeitern und Moderatoren war es offiziell: Wir kamen ins Radio! Nach einer Wartezeit von über 2 Stunden wurden endlich unsere Berechnungen in Ö3 ausgestrahlt. Fazit ist: Unrealistische Aufgaben oder Situationen sind im Endeffekt meist gar nicht so unmöglich, wie sie scheinen!


Lara Kirchberger, Annika Prüher, 6A

Audioquelle: Hitradio Ö3 Drivetimeshow vom Freitag, 16.11.2018 gegen 18:15 Uhr


Erstellt am 17.11.2018 von w.wiesner.

Sommersportwoche der 5. Klassen vom 23. - 28. September 2018 in Bibione

Wie schon letztes Jahr verbrachten auch in diesem Schuljahr unsere 5. Klassen bei sehr schönem, aber teilweise windigem Wetter ihre Sommersportwoche an der Oberen Adria.

Gleich nach der Ankunft machten es sich alle in ihren Selbstversorger-Appartements gemütlich und spätestens beim anschließenden Abendessen bei Nino (Restaurant "Hollywood", direkt an der Promenade) war allen klar, dass wir nun im "Pizza-Land" waren. Manche konnten davon die ganze Woche nicht genug kriegen... .

Da der Montag als windigster Tag angekündigt und somit nicht so geeignet für die ersten Lernschritte bei Segeln und Surfen war, machten wir uns gleich auf den Weg nach Venedig. Der "Bora" (Fallwind an der Oberen Adria) hatte die Luft aufgeklart und wir spazierten bei prächtigen Farben zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Ab Dienstag startete dann unser Sportprogramm. Bis auf das Reiten spielte sich alles am Strand (Segeln, Surfen, Beach-Volleyball) oder an der Promenade (Tennis), aber zumindest in Gehdistanz ab. Für die Reiterinnen und Reiter, die ihren Reitstall an der Peripherie von Bibione hatten, spielte Richard Kiesl Taxi.

Der Mix zwischen Freizeit und sportlichen Aktivitäten gelang uns sehr gut. Neben dem fixen Sportprogramm (mit unterschiedlichen Beginn- und Endzeiten) und den von uns Lehrerinnen und Lehrern geplanten Aktivitäten (diverse Sportspiele am Strand, Vertrauens- und Kennenlernspiele der beiden Klassen, ein Spaziergang nach Bibione und natürlich unserem Abschlussturnier) ging es auch um eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Bei gruppenübergreifendem Frühstücken mit Waffelbacken am Morgen, gemeinsamem Kochen und entspanntem Faulenzen/Ausrasten auf der Terrasse zu Mittag sowie Spiel- und Plauderrunden in den Appartements am Abend gab es viele Möglichkeiten, sich mit den neu gewonnenen Klassenkameradinnen und -kameraden vertraut zu machen.

Gut gelaunt und voller schöner Eindrücke und neuer Erfahrungen sind wir dann am Freitagabend wieder in Rohrbach angekommen.


Erstellt am 07.11.2018 von a.lindorfer.

Neuer Getränkekühlschrank vom Stift Schlägl

Das Gymnasium Rohrbach ist immer wieder Veranstaltungsort von verschiedenen Schulveranstaltungen und Theaterabenden. Für die Kühlung der Getränke mussten wir bis jetzt mit älteren ausgedienten Kühlschränken das Auslangen finden.

Das Prämonstratenser Chorherren Stift Schlägl (https://www.stift-schlaegl.at) hat sich nun bereit erklärt, uns einen neuen Getränkekühlschrank zur Verfügung zu stellen. Die Freude war groß, Ende Oktober den neuen Getränkekühlschrank von Prior Mag. Paulus Manlik in Empfang nehmen zu können.

Wir bedanken uns dafür recht herzlich bei Abt Prälat Mag. Martin Felhofer und Kämmerer Mag. Markus Rubasch für die Zurverfügungstellung des neuen Kühlschrankes.

Dir. Mag. Nikolaus Stelzer


Erstellt am 02.11.2018 von w.wiesner.

Cambridge - Sprachwoche der 6. Klassen in England

There is an Asian proverb that says: „It’s better to see something once, than to hear about it a thousand times“. The absolute best, of course, is a combination of the two, which is why we, the 6th form, consider ourselves very lucky that we were offered the possibility to spend a week in Cambridge after hearing and learning about it for a long time. Accompanied by our teachers Prof. OStR Mag. Gertrude Hauer, Prof. Mag. Dietmar Azesberger and Prof. Mag. Josef Höretzeder we spent a whole week improving our English, experiencing British culture and preparing for our presentations. Every morning we left our host families to go to Stafford House, our language school, where we developed presentation skills and prepared our project work. In the afternoons we made various excursions. The traditional punting, a beautiful Evensong in the famous King’s College or a Rugby game are only a few examples. Getting around in the city with our hired bikes turned out to be quite a challenge, considering people in England drive on the left-hand side.


Of course, we were also looking forward to our day-trip to London. Even though we experienced typical English weather, we managed to see a lot of the city’s most famous sights, we took pictures with the guards, were inspired by the Globe theatre, enjoyed the view from Sky garden and stood in awe of the Towerbridge. At the end of our stay, many very interesting topics were presented and it was really nice to see everyone’s hard work. Even though we were looking forward to coming home, we had thoroughly enjoyed our stay and are very grateful for having been given the opportunity. We took valuable experiences, great memories and the habit of drinking tea with milk home with us. (Magdalena Lorenz, 6a)


Erstellt am 30.10.2018 von d.azesberger.

France Tour - ein einmaliges Schnuppererlebnis für die zukünftigen Französisch-Schülerinnen und -Schüler

Ab der 3. Klasse kann im Gymnasium Rohrbach Französisch lernen!

Denis, Lektor des Institut francais in Wien, ist es perfekt gelungen, mit spielerischen Möglichkeiten den Schülerinnen und Schülern der 2. Klassen die französische Sprache näherzubringen: Körpereinsatz auf beiden Seiten, Vorstellung der eigenen Person, Vokabelbereicherung und Freude an der Fremdsprache an die zukünftig Französisch wählenden Schülerinnen und Schüler weiterzugeben, sind voll aufgegangen!

Mit großem Wortschatz und Freude an der neuen Sprache haben die Schülerinnen und Schüler am Programm teilgenommen. "Bravo/super/parfait" waren als einstimmige Meinung am Ende jedes Kurses zu hören! Grand merci!

Hoffen wir, dass dieses Erlebnis Früchte trägt und viele im kommenden Schuljahr für Französisch begeistern wird!

Auf jeden Fall ein großartiger Einstieg in die neue Sprache! Mit Begeisterung haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wettbewerbsmäßig in die neue Sprache/in den neuen Vokabelschatz eingebracht.

Félicitations - à bientot et merci!


Erstellt am 30.10.2018 von a.lindorfer.

Theater im gYm 15.11.2018 um 20:00 - Tschejefem

Am 15.11.2018 spielen Tschejefem um 20:00 Uhr bei uns im Theater im gYm. Das Repertoire reicht von erstklassig interpretierter Volksmusik bis hin zu "klassischen" Schlagern. Wunderschön gespielte Musik und amüsant zugleich!
Bitte rechtzeitig Plätze reservieren: theater@brgrohrbach.at

Auf Ihren Besuch freuen sich das Organisationsteam "Theater im gYm"
Clemens Andel, Birgit Lumerding, Reinhold Neubauer und Wolfgang Wiesner

Charly Rabanser, österreichischer Schauspieler, über Tschejefem:

Das Spiel und die Stimme der drei außergewöhnlichen Musikmenschen
laden zum Verweilen ein, zum Seelebaumeln, zum Fallenlassen und sie
nehmen dich mit auf eine Reise durch Zeiten und Welten und man
schwebt und alles löst sich auf in Beglückung, Freude, Wohlgefallen. Musik
ist hier Sprache, die jeder versteht.
Ich habe Johanna, Fabian und Michi, also die „Tschejefem“ zum ersten Mal
beim Musikfestival „Horizontal:Vertikal“ in Neukirchen am Großvenediger
im Cinetheatro reden gehört. Ihr Sprechen hat mich überwältigt. Ihre
Basis ist der Dialekt, also die Volksmusik, angelangt sind sie bei der
Herzenssprache. Einfach wunderbar.
Charly Rabanser

P.S: Und noch etwas: Allumfassenden Genuss erfährt man erst, wenn man
die drei Spielleute live erlebt hat. Es ist nicht nur das famose Spiel, die
Perfektion, was dieses Trio zu einem außergewöhnlichen Erlebnis macht,
auch die Performance sucht ihresgleichen ........ sogar einen Klarinette
spielenden Schlangenmenschen wird Ihr Auge auf der Reise erspähen!!!


Erstellt am 18.10.2018 von w.wiesner.

BRG-TheoPrax-Team ist Spitze!

Unser BMW-Kneidinger-TheoPrax-Team wurde bei der TheoPrax-Gala im Julius-Raab-Saal der Wirtschaftskammer OÖ in der Kategorie "Technik" ausgezeichnet.

Am 11. Oktober 2018 wurden vier der 25 abgeschlossenen Projekte aus dem vergangenen Schuljahr vor den Vorhang geholt und die Höhepunkte noch einmal in Erinnerung gerufen.

Pius Huber, Jonas Pankratz und Julian Pühringer wurden, begleitet von einer Delegation des BRG Rohrbach sowie von Geschäftsführer Ing. Johann und Daniela Kneidinger, für ihr erfolgreiches Projekt „Mobilität der Zukunft“ mit dem TheoPrax-Preis in der Kategorie "Technik" prämiert.

Neben einer Urkunde gab es auch eine kleine Anerkennung in Form von Linzer City Gutscheinen für alle ausgezeichneten Projekt-Teams.
Im Anschluss an die Verleihung konnten wir uns am Buffet stärken und den Abend in einer netten Runde ausklingen lassen.

Wir gratulieren sehr herzlich und bedanken uns für die tolle Arbeit!

Prof. Mag. Andrea Müller, Prof. Mag. Harald Gollner sowie die Fans

Hier ganz neu das Video zum Event: https://youtu.be/-tMYKvX3y18


Erstellt am 16.10.2018 von h.gollner.

Vital4Brain - „Bewegung macht schlau!“

„Bewegte Schüler lernen besser!“

Bewegung und Sport verbessern laut John Ratey, einem erfolgreichen Autor zahlreicher aktueller Bücher und Studien über das menschliche Gehirn, das Lernvermögen auf drei Ebenen.

  • Körperliche Betätigung verbessert die Wachsamkeit, Aufmerksamkeit und Motivation
  • Bewegung bereitet Nervenzellen auf das Lernen vor und unterstützt sie, sich miteinander zu verbinden. Das ist die zelluläre Grundlage für die Aufnahme neuer Informationen.
  • Körperliche Aktivität fördert im Hippocampus, eine der zentralen Hirnstrukturen für Lernen und Gedächtnis, die Entwicklung neuer Nervenzellen aus Stammzellen.

Die Studie, welche im Vorfeld zu Vital4Brain durchgeführt wurde, belegt diese Aussagen. Nach sechs Wochen und drei Vital4Brain Einheiten über 12 Minuten pro Woche kam es bei den beteiligten SchülerInnen zur nachhaltigen Steigerung der Konzentrationsfähigkeit um 7% im Vergleich zum Ausgangsniveau.

Das können wir auch schaffen!

Sechs Schülerinnen wurden dazu in Radstadt zu Peer Coaches ausgebildet und werden in den kommenden Wochen starten, dieses Programm Schritt für Schritt zur fixen Institution am BG/BRG Rohrbach zu machen. Die Ausbildung dauerte drei Tage, in denen Vital4Brain mithilfe von Vorträgen, Workshops und Lehrauftritten den Schülerinnen näher gebracht wurde.

Jetzt heißt es, das Gelernte in der Schule umsetzen und die Schülerinnen und Schüler davon zu überzeugen, dass es Sinn macht, sich zu bewegen und mitzumachen.

Mag. Susanne Reischl


Erstellt am 13.10.2018 von w.wiesner.

Erste Ergometerklasse am BG/BRG Rohrbach

Dass ausreichend Bewegung im stressigen Schulalltag oft zu kurz kommt, ist leider keine Seltenheit! Unser Klassenvorstand Mag. Josef Höretzeder kann dies nur schwer verantworten und brachte die Idee ein, Ergometer für die Klasse anzuschaffen. In einigen Schulen soll dies bereits Realität sein …
Wie aus früheren Berichten bekannt ist, sind wir eine absolut bewegungsfreudige Klasse und waren somit gleich motiviert für die Umsetzung dieses kleinen Projekts. Über die Sommerferien trieb Herr Prof. Höretzeder mehrere Ergometer auf und machte sie mithilfe von Holzablagen „mitschreibtauglich“.
Die Tour de France werden wir durch unser Training wahrscheinlich nicht gewinnen, doch schätzen wir es sehr, die Möglichkeit zu haben, während des Unterrichts etwas Sport betreiben zu können. Abgesehen davon soll laut Studien auch die Aufnahmefähigkeit während moderater sportlicher Betätigung erhöht sein.
Im Namen der gesamten 6b Klasse möchte ich mich bei der Schulleitung für die Ermöglichung sowie bei Herrn Prof. Höretzeder für die Umsetzung unseres Projektes bedanken.
Ich freue mich auf ein aktives Schuljahr und hoffe, dass es in Zukunft vielleicht etwas mehr Ergometer-Klassen geben wird.

Xaver Kitzmüller, 6b


Erstellt am 03.10.2018 von w.wiesner.

Kennenlerntage der 1. Klassen

Am Montag, den 24. September fuhr meine Klasse auf Kennenlerntage. Ich freute mich schon riesig darauf.
Nach kurzer Fahrt kamen wir beim Ereignishaus Holzschlag im Böhmerwald an. Im Zimmer 302 packten Sarah, Agnes, Johanna, Lara und ich unsere Sachen aus. Weil es sehr kalt war, wanderten die drei ersten Klassen mit vielen Schichten Kleidung in den Wald. Mit Frau Professor Mag. Lisa Kepplinger, Herrn Mag. Thaller und dem Chef der Hütte erlebten wir viele spannende Spiele. Eiskalt wurde es, als wir uns auf den Weg zurück zum Quartier machten. Schnell ins Warme und ab zum Mittagessen! Nach einem Schnitzel mit Pommes hatten wir Freizeit, bevor es mit der „Böhmerwaldschule“ wieder in den Wald ging. Dort standen verschiedene Spiele auf dem Programm, außerdem bauten wir eine Kugelbahn mit Schanze, Kurve und beweglichen Teilen. Später machten wir uns wieder auf den Weg zurück zur Hütte.
Nach einer Spielstunde rannte unsere Klasse fröhlich in den Speisesaal. Die Käsespätzle schmeckten zauberhaft. „Wir treffen uns gleich wieder hier und gehen gemeinsam in den Turnsaal“, sagte Frau Professor zu uns. Auf das Herumtollen im Turnsaal hatte ich mich schon die ganze Zeit gefreut, und tatsächlich, es machte wirklich großen Spaß!
Danach spielten wir im Aufenthaltsraum weitere Spiele und dann ging es schließlich ab ins Bett. Gute Nacht!
Ausgeschlafen gingen wir am nächsten Tag zum leckeren Frühstück. Gleich anschließend wanderten wir auf den „Stinglfelsen“. Oben hatten wir eine schöne Aussicht.
Leider mussten wir bald darauf zurück, denn wir wurden schon wieder von unserem Bus bei der Hütte abgeholt. Unsere Eltern freuten sich uns wieder zu sehen, und uns ging es, nach zwei schönen und erlebnisreichen Tagen, genauso.

Klara Wundsam, 1E

 

Am Montag fuhren wir auf Kennenlerntage. Wir trafen uns vor der Schule, von wo der Bus uns ins „Ereignishaus Holzschlag“ brachte. Zuerst bezogen wir unsere Zimmer. In meinem Zimmer waren Lara, Sarah, Klara und Johanna untergebracht.
Danach gingen wir in den Wald, wo schon Stationen aufgebaut waren. Wir mussten über Seile balancieren und uns auf einem Baumstamm alphabetisch ordnen, ohne den Boden zu berühren. Später kletterten wir durch ein Spinnennetz aus Schnüren, wobei man das Netz nicht berühren und jedes Loch nur ein Mal benützen durfte. Das Highlight war, als wir angehängt auf aufeinandergestapelte Bierkisten klettern durften.
Zu Mittag gab es als Vorspeise eine Backerbsensuppe. Als Hauptspeise aßen wir Schnitzel mit Pommes und als Nachspeise sogar noch einen Kuchen. Es schmeckte alles wunderbar!
Nach einer langen Rast im Zimmer war ein Programm mit den Waldpädagogen geplant. Wir spielten ein Kennenlernspiel und das Spiel „Wo ist Henriette“, das so ähnlich gespielt wird wie „Der Hase läuft über das Feld“. Danach führten wir einen blinden Partner durch den Wald. Ich ging mit Lara. Beim Schiffspiel mussten wir uns gegenseitig helfen, über eine hohe Schnur aus dem Schiff zu kommen. Wir bauten danach auch eine Kugelbahn. Nachher spielten wir noch viel im Zimmer, bis wir zum Abendessen gerufen wurden. Es gab Käsespätzle mit geröstetem Zwiebel. Mir schmeckte es sehr gut! Am Abend gingen wir in den Turnsaal in der Hütte. Dort spielten wir Feuer – Wasser – Sturm und ein Abschießspiel. Weiter ging es mit einem Kartenspiel und der „Reise nach Jerusalem“ im Speisesaal.
Es dauerte noch lange, bis wir endlich im Bett waren. Am nächsten Tag gingen wir am Hochficht wandern. Nach der schönen Wanderung packten wir unsere Koffer und fuhren wieder heim. Es war ein tolles Abenteuer! Mir haben die Kennenlerntage sehr gut gefallen.

Agnes Andexlinger, 1E

 

Meine Klasse und zwei weitere erste Klassen fuhren von 24. 9. bis 25. 9. auf Kennenlerntage zum Ereignishaus Holzschlag in den Böhmerwald. Die Lehrerinnen hatten für uns einen Bus bestellt. Als wir dort ankamen und aus dem Bus stiegen, spürten wir den eiskalten Wind. Wir holten unser Gepäck und gingen schnell hinein. Zum Glück wussten wir unsere Zimmernummer schon. Benedikt und ich teilten uns ein Zimmer, wir beeilten uns, weil die Spiele im Wald begannen. Im Wald waren Stationen, wo wir verschiedene Sportarten ausprobieren konnten. Mir gefiel das Klettern am besten. Am Nachmittag besuchte uns die Böhmerwaldschule. Wir mussten eine Kugelbahn aus Holz machen und danach durften wir damit spielen. Da ich selbst Pfadfinder bin, wusste ich schon, wie das geht. Am Abend gingen wir in den Turnsaal, danach durften wir noch bis 22 Uhr aufbleiben. Unser Zimmer hatte einen Durchgang zu Marvin und Laurin. Ich konnte in dieser Nacht nicht schlafen, weil Benedikt schnarchte.
Am nächsten Tag wanderten wir zum Hochficht-Gipfelkreuz. Um halb eins fuhren wir zurück nach Rohrbach. Es waren spannende und lustige Tage mit meiner neuen Klasse.

Sebastian Eder, 1E


Erstellt am 03.10.2018 von w.wiesner.

Mathematikolympiadekurs für Anfänger

Heuer ist wieder ein Mathematikolympiadekurs für Anfängerinnen und Anfänger zustande gekommen.
Alle mathematisch interessierten Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 8. Klasse sind herzlich willkommen, egal aus welcher Schulform.
Es sind auch keine besonderen mathematischen Vorkenntnisse erforderlich.
Wir behandeln mehrere Themengebiete, wobei wir immer mit den Grundlagen anfangen werden.
Die Themengebiete sind (jeweils mit ein paar dazugehörenden Begriffen, die vielleicht schon bekannt sind):

  • Geometrie: Dreiecke, Vierecke, Kreise, ...
  • Gleichungen und Ungleichungen: Aufstellen, Lösen, Fallunterscheidungen ...
  • Kombinatorik: Abzählen, Mathematische Spiele, ...
  • Zahlentheorie: Teilbarkeit, Division mit Rest, ...


Wir treffen uns ab 5. Oktober 2018 an vereinbarten Freitagen von 14:05 bis 15:45 in einer Klasse im Neubau EG der Schule.
Weitere Informationen bei Prof. Mag. Wolfgang Wiesner bzw. unter https://www.math.aau.at/OeMO/


Erstellt am 20.09.2018 von w.wiesner.

Astronomie - Exkursion nach München

Zum Abschluss des Wahlpflichtfaches Astronomie machten wir am 20. Juni 2018 in Begleitung von Herrn Prof. Thomas Krannich eine Exkursion ins Deutsche Museum in München (https://www.deutsches-museum.de). Nach der Anreise mit dem Zug hatten wir ca. zwei Stunden zur Verfügung, um das Museum alleine zu erkunden. Neben einer interessanten Physikausstellung war auch die Computerabteilung sehr informativ.

Um 12 Uhr war ein Besuch des Planetariums geplant. Mit modernsten Geräten wurde der Münchner Nachthimmel auf die Decke projiziert. Die Sternbilder kannten wir zwar größtenteils schon aus dem Unterricht, doch die Planetenbahnen und der Anblick des Südsternhimmels faszinierten uns. Gleich darauf folgte eine Führung, die mit dem Besuch der Sternwarte begann, welcher für alle Beteiligten sicherlich der Höhepunkt der Exkursion war. Mit einem Spiegelteleskop aus dem Jahr 1913 bekamen wir unter anderem die Sonne, Merkur und Venus zu sehen. Es ist schon ein demütiges Gefühl Planeten, die Hunderte Millionen von Kilometern entfernt sind, so zu Blick zu bekommen, aber genau das macht auch die Astronomie aus. Abschließend konnten wir auch noch den uns am nächsten sichtbaren Stern Sirius erblicken.

Nach der Sternwarte ging es weiter in der Astronomieausstellung, wo unser Wissen über Sternbilder und das Sonnensystem nochmals erweitert wurde. Unser Führer erzählte, weshalb die Erde ein bisschen im Universum herumkreiselt und warum die Venus auf ihrer scheinbaren Bahn um die Erde manchmal rückwärts zu laufen scheint. Nach der Führung hatten wir abermals Freizeit, die manche für eine Shoppingtour oder einen Abstecher in die Restaurants von München nützten. Andere schauten sich noch weitere Ausstellungen im Museum an, darunter das Bergwerk und den restlichen Teil der Astronomieausstellung. Am späten Nachmittag traten wir müde aber voller guter Erinnerungen wieder die Heimreise an.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei Herrn Prof. Thomas Krannich sowie bei Herrn Prof. Dr. Karl Kaiser für die zwei Jahre Astronomie WPG bedanken. Es war für uns alle interessant, einen Einblick in einen eher unbekannten Teil der Naturwissenschaften zu bekommen und wir werden uns bei diversen "Sternguck-"Events noch an diese tolle Zeit erinnern.

Astronomiegruppe 2016 - 2018


Erstellt am 12.09.2018 von a.lindorfer.

Theater im gYm 13.9.2018 - Wiener Blond mit Orginal Wiener Salonensemble

http://www.wienerblond.at/wordpress/wp-content/uploads/Wiener-Blond-FINALS-Allee-2.jpg

Nähere Informationen unter http://www.wienerblond.at/wordpress/

Kartenreservierungen für 13. September 2018 - 20 Uhr wie immer unter theater@brgrohrbach.at

 

Es folgt ein Text von der Homepage des Wiener Konzerthauses:

Dass sich das Duo Wiener Blond in der Welt der Musikgenres nicht schubladisieren lässt, hat es mit seinem zweiten Studioalbum «ZWA» erneut bewiesen – Heurigen-Schmäh trifft auf HipHop-Grooves, Beatbox-Loops tanzen Strauß-Walzer. Was die beiden jetzt vorhaben, könnte man als «Fast-schon-seriös» bezeichnen.
Für die zwei ausverkauften Release-Shows im November 2016 holte sich Wiener Blond bei einzelnen Nummern die instrumentale Unterstützung des fünfköpfigen Original Wiener Salonensembles.
Das international besetzte Ensemble hegte schon länger den Wunsch, nicht im «Souvenirladen der Walzerseligkeit» zu verharren, und erweitert sein Repertoire daher laufend um Hits der 20er und 30er Jahre sowie Klassiker der Film- oder Popmusik. Der Schritt hin zur neuen Wiener Musik war also kein weiter mehr für das Ensemble in kammermusikalischer Besetzung. Die hinreißenden Arrangements der Cellistin Anna Starzinger zu Wiener-Blond-Songs wie dem «Öffi-Walzer» oder «Der letzte Kaiser» schlagen als musikalische Melange der beiden Formationen Brücken vom modernen Wien zur Tradition der «Salonmusik», die als gehobene Unterhaltungsmusik schon zu Kaiserzeiten das Wiener Publikum begeistern konnte.
Der frenetische, nicht enden wollende Applaus bestärkte die Idee der Musikerinnen und Musiker, dieses Erlebnis keine einmalige Sache sein zu lassen. Nun arbeiten die beiden Ausnahmegruppen an einem gemeinsamen Programm, bei dem die Loopstation ausnahmsweise in den Hintergrund tritt und Platz für Streicherklänge macht.

Schwaiger Music Management GmbH

Textquelle: https://www.konzerthaus.at/de/webseiten-suche?search=wiener%20blond vom 21. Februar 2018


Erstellt am 01.09.2018 von w.wiesner.

Schulfreie Tage im Schuljahr 2018/19

Der Schulgemeinschaftsausschuss des BG/BRG Rohrbach beziehungsweise der Landesschulrat für OÖ haben nachfolgende Tage im Schuljahr 2018/19 für schulfrei erklärt:

Montag, 1.10.2018 - schulfrei gemäß Beschluss des SGA

Donnerstag, 6.12.2018 - schulfrei gemäß Beschluss des SGA

Freitag, 7.12.2018 - schulfrei gemäß Beschluss des SGA

Freitag, 31.05.2019 - schulfrei gemäß § 2 Abs 5 SchZG

Freitag, 21.06.2019 - schulfrei gemäß § 2 Abs 5 SchZG

 

Weitere schulfreie Tage

Ferienkalender OÖ - help.gv.at

Schulferien und schulfreie Tage in OÖ LSR für OÖ

Termine auf bmb.gv.at

 

Bereits vom BMB veröffentlichte Termine zur Reifeprüfung

Reife- und Diplomprüfungstermine

 

Alle Informationen vorbehaltlich allfälliger Abänderung auf Grund des Schulzeitgesetzes


Erstellt am 01.09.2018 von w.wiesner.