BG/BRG Rohrbach

 

Tag der offenen Tür am 20. Jänner 2023!

 

Anmeldungen für die 1. und 5. Klasse AHS sind ab 20. Februar 2023 möglich.

 

 

eeducationexpertschule MINT-Logo  Gesunde Schule logo_bewegte_schule gsImgGold
Informationen zu Brundibar2020.eu Logo ESF-Logo  Infos zum Europäischen Sozialfonds

Vital4Brain - Bewegung macht schlau

Am Gymnasium Rohrbach werden vielfältige Impulse zur Steigerung der Lern- und Konzentrationsfähigkeit gesetzt. Auch im laufenden Schuljahr wird viel Wert auf „Bewegtes Lernen“ gelegt und es finden dazu vielfältige Projekte statt.

Seit mittlerweile fünf Jahren wird Vital4Brain angeboten. Dieses Programm wird von Peer-Coaches durchgeführt, das heißt, Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe besuchen einmal pro Woche eine Klasse und machen mit ihnen gemeinsam koordinativ herausfordernde Übungen, die den Unterricht für wenige Minuten mit Bewegung, Spaß und Aktivierung unterbrechen, um danach dem Unterricht konzentrierter folgen zu können.

Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler, die bereits von diesem Projekt profitieren durften, fielen überaus positiv aus. Ihren Empfindungen zufolge konnten sie sich beispielsweise bei Schularbeiten besser und länger auf das Wesentliche konzentrieren und ruhiger arbeiten.

Sehr erfreulich ist, dass mittlerweile 47 Schülerinnen und Schüler als Peer-Coaches tätig sind. Auch heuer wurden wieder 29 Jugendliche im Fach „Bewegung, Sport und Gesundheit“ im Zuge eines Workshops ausgebildet und zertifiziert. Zusätzlich hatten heuer 8 Schülerinnen die Möglichkeit an der Simply Strong-Ausbildung in Radstadt teilzunehmen.

Auch das LehrerInnenteam freut sich, Frau Prof. Mag. Michaela Lackner als motivierte Unterstützerin im Simply Strong-Schulteam begrüßen zu dürfen.

Prof. Mag. Susanne Reischl

Beeindruckendes Wien

Auszüge der Erlebnisberichte der Schülerinnen und Schüler der 4D und 4G zur Wienwoche im Oktober 2022.


Viel Vergnügen beim Lesen der Meinungen, Empfindungen und Erinnerungen wünscht Mag. Katharina Reiter, die Leiterin der Wien-Woche:


„Am Montag, dem 17. Oktober fuhren wir mit dem Bus circa drei Stunden nach Wien. Von Montag bis Freitag hatten wir jeden Tag einige Programmpunkte und insgesamt war es eine sehr tolle Woche.“ Janna Donauer

„Nach einer kurzen Pause machten wir eine Busrundfahrt durch Wien und am Ende des Tages besuchten wir den Prater, was eines der besten Erlebnisse der Woche war.“ Anja Veit

„Nachdem wir in der Herberge angekommen waren, fuhren wir mit dem Bus durch Wien. Das hat mich sehr interessiert. Danach schauten wir uns das Ernst-Happel-Stadion an. Der Prater abschließend war so ziemlich das Beste.“ Alexander Pachner

„Das tolle und einzigartige Hundertwasserhaus war auch das Einzige, was mir noch im Gedächtnis ist, wenn ich an die Busrundfahrt am Ring denke. Obwohl, auch die schiefen Balkone waren lustig anzusehen. Vielleicht war ich einfach nur aufgeregt. Wir waren nämlich in Wien! Mit der ganzen Klasse.“ Lilli Hager

„Für den nächsten Tag stand eine Führung im Stephansdom auf dem Programm. Da erfuhren wir viel Wissenswertes über dessen Geschichte. Am Ende konnten wir sogar die grandiose Aussicht über Wien von einem Turm des Stephansdoms aus genießen.“ Katja Nösslböck

„An diesem Abend waren wir im Time-Travel, wobei man die Geschichte Wiens extrem cool erklärt bekam.“ Tobias Riederer-Winkler

„Als die Sonne sich wieder dem Untergang zuneigte, stand mein persönliches Highlight am Plan. Wie auch jeden anderen Tag fuhren wir mit der Straßenbahn. Beim „Time Travel“ angekommen, stiegen wir in die Kellergewölbe hinunter, wo uns durch sprechende Schaufensterpuppen und lebhafte 4D-Filme die Geschichte Österreichs nähergebracht wurde.“ Christopher Penz

„Am Abend stand „Time Travel“ an. Und auf dem Weg dorthin trafen wir zwei Tiktoker, Sandra Hesch und Satans Bratan, mit denen wir einige Fotos machten. Das „Time Travel“ war für mich eins der besten Erlebnisse.“ Laura Neumüller

„[…] dann ging es gleich zum Kino zum Anfassen, wo wir zwei lustigen Mitarbeitern Fragen zur Geschichte des Films stellen konnten und wenn sie die Antwort nicht wussten, hatten wir einen Becher Popcorn bekommen.“ Matteo Köck

„Am Mittwoch rätselten wir schon am Morgen in der Wiener Hofburg, in Form einer Rätselrallye. Nach dem Mittagsmahl […] hatten wir eine ORF-Backstage-Führung, wo wir eindrucksvolle Einblicke hinter die Kulissen des Radios und des TVs bekamen.“  Leonie Kitzberger

„Später schauten wir uns die im Barock gebaute Karlskirche an, wo wir auch mit einem Aufzug in die Kuppel der Kirche fahren konnten. Auf einer Höhe von ca. 70 Metern konnte man in eines der ovalen Fenster reingehen.“ Theodor Angerer

„Am nächsten Tag war viel los. Am Mittwoch fuhren wir zuerst in die Karlskirche. Die Mutigen unter uns konnten die Kirche von oben betrachten. Nachher führte uns eine Frau durch den Stephansdom. Dann ging es ab zum ORF und später kurz zum Prater. Zum Abschluss des Tages schauten wir uns im Planetarium einen Film über das Weltall und das Sonnensystem an. Zurück im Hostel angekommen, fielen wir alle müde und kaputt in unsere Betten.“ Elena Pichler

„Doch der Wiener Prater war mein Lieblingsevent. Von dem „Free Fall Tower“ bis zum Fahren eines Autodroms gibt es hier alles zu sehen. Die Überwindung, den Free-Fall-Tower zu besteigen, war sehr mutig von mir, denn ich habe Höhenangst.“ Janik Bammer

„Am Abend fuhren wir wieder in den Prater, wo wir genügend Zeit hatten, mit den Achterbahnen zu fahren. Anschließend sahen wir uns einen Film im Planetarium an. Darin ging es um die dunkle Materie. Ich fand das Planetarium sehr interessant, doch leider wurde mir oft schwindlig.“ Lara Furtmüller

„Das Planetarium war spannend und technisch sehr weiterentwickelt. Ich wusste nicht, dass eine runde Beamer-Projektion möglich ist.“ Mario Keplinger

„Am Donnerstag kamen wir nach einer lange Fahrt mit U-Bahnen im Tierpark Schönbrunn an. Es war sehr interessant und wir sahen viele tolle Tiere.“ Isabella Lang

„Das Beste der Wienwoche war aber dann der Tiergarten. Er war riesig und man sah gefühlt jede einzelne Tierart.“ Paul Hartlmayr

„Am Nachmittag waren wir dann im Tierpark. Das fand ich richtig cool. Es gab dort so viele süße Tiere. Am lustigsten fand ich die Affen.“ Emil Jungwirth

„Jedoch war der Rest des Tages der Hit. Zuerst besuchten wir den Zoo Schönbrunn, welcher der tollste Zoo der Welt ist. Danach durften wir uns schön anziehen und gingen ins Raimund-Theater, um uns „Rebecca“ anzusehen.“ Elias Baumgartner

„Vor dem Abendessen im Hotel hatten wir noch eine Stunde Zeit, um uns schick zu machen, da wir später noch ins Raimund-Theater gingen, um das Musical „Rebecca“ zu sehen, welches sich als recht gute Wahl entpuppte: Eine tolle Story mit fantastischen Gesangseinlagen.“ Sophia Bauer

„Am Abend zogen wir uns alle schick an und fuhren ins Theater, um uns „Rebecca“ anzusehen. Das war mein persönliches Highlight der Woche, da das Musical bewundernswert war, es hatte viele Gänsehautmomente.“ Amelie Triebert

„Wir haben das Stück „Rebecca“ geschaut und es war unglaublich schön anzuhören. Das Musical hat mir am besten gefallen.“ Noah Krenn

„Ich fand die Parlamentsführung sehr interessant, denn wir durften unser eigenes Gesetz beschließen und darüber diskutieren. Ich saß sogar einmal kurz auf Karl Nehammers Sessel, der ziemlich klein eingestellt war.“  Franziska Zauner

„Am Freitag bekamen wir eine Führung im Parlament. Es war sehr interessant, auch mal etwas über die Politik zu erfahren. Nach dem Mittagessen mussten wir schnell unsere Koffer packen. Auf der Heimreise schliefen die Meisten, da wir alle erschöpft waren.“ Leonie Stallinger

„Ich war froh, wieder zuhause angekommen zu sein, jedoch war die Wienwoche ein sehr schönes Erlebnis, welches ich niemals vergessen werde, auch wenn diese Woche sehr stressig und verrückt war.“ Anna Wöß

Rückblickend war es eine aufregende und lustige Woche, die wir gerne wiederholen würden.“ Jana Mitgutsch

„Diese Woche war eine der tollsten Wochen in meiner bisherigen Schulzeit und ich kann jedem empfehlen, sich auf die Wienwoche zu freuen.“ Sophia Azesberger